WWW.DISSERS.RU

    !


Pages:     | 1 |   ...   | 8 | 9 || 11 | 12 |   ...   | 14 |

Kostenspareffekte von CRM-Systemen in Telekommunikationsunternehmen mit einer Gre von mehr als 1.000 Mitarbeitern (Note 1,0) 6/2003 Abitur (Note 1,6) Claus von Stauffenberg-Schule, Mannheim Praktika 02/2207 - 04/2007 Beratungs GmbH, Frankfurt am Main Management Systems (CRM) in einem Unternehmen der Metall verarbeitenden Industrie 06/2006 - 10/2006 Software AG, Basel Programmierung einer PC-Host-Schnittstelle 02/2004 - 04/2004 IT-Company, Brssel Fallstudie zur Einfhrung einer Dokumentenverwaltung (12 Wochen) Sprachen Englisch verhandlungssicher Franzsisch flieend Spanisch Grundkenntnisse EDV CRM sehr gut, seit acht Jahren intensive Beschftigung SAP ERP sehr gute konzeptionelle Kenntnisse (drei Jahre) Programmierung C++ sehr gut (sieben Jahre) Datenbanken SQL gut Java Grundkenntnisse Weiterbildung 10/2004 Schulung Projektmanagement (fnf Tage) Institut fr Projektmanagement, Stuttgart Publikationen 2003 "Die Bedeutung des E-Business in der Finanzdienstleistung Erschienen in: Hefte zur wissenschaftlichen Arbeit Nr.

8/2003, S.21-Freizeit Fuball (aktives Vereinsmitglied seit 1996), Lesen von Wirtschaftsliteratur, Programmieren Ort, Datum, Unterschrift einfgen : E-mail . (.) : (. .) **.**. 2012 , . . : .

09.2009 λ, (, ) www.ego.ru - , .

.

.

09.2007 .

: , .

(HardNews, FeatureStory, PR Release) (, ) (, ) B. Vergleichen Sie die obigen kulturspezifischen Textsorten. Welche Informationen sind gleich Wo gibt es Unterschiede bezglich Inhalten, Gliederung, Form und Funktion Aufgabe berschriften im Lebenslauf. Ordnen Sie die berschriften zu.

IT-Kenntnisse | Berufspraxis | Sprachen | Interessen/ Hobbys | Studium/ Schule Lebenslauf Persnliche Daten: Pjotr Trjasutschow geboren am 23.09. in Tomsk, Sowjetunion ledig russische Staatsangehrigkeit ul. Ussowa, 3 634050 Tomsk, Russland Tel.: 8-913-845-52- Lehrstuhl fr hhere Mathematik und mathematische Physik an seit 10/ 2007 der Polytechnische Universitt Tomsk, Dozent Konzipieren und Durchfhren von Seminaren und bungen fr Studierende der Fakultt Naturwissenschaft und Mathematik Erstellen von Prfungsaufgaben Korrigieren der Klausuren Abnahme der Prfungen Forschung zum Thema konomische Mathematik und Publizieren der Forschungsergebnisse in der Fachpresse Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen und Fachkongressen 09/2005 04/ 2007 Verkaufsberater bei der Autofirma Arsenal, Tomsk Produktprsentation Bearbeitung von Kundenanfragen Bearbeitung der Auftrge und Versicherungen Staatliche Universitt Tomsk _ Schwerpunkt Angewandte Mathematik Abschluss: Diplom-Mathematiker-konom, Prdikat:

ausgezeichnet Allgemeinbildende Oberschule 7, Tomsk Abschluss: Hochschulreife MS-Office 2000-2010, Statistica, Math Cad Russisch Muttersprache Englisch flieend (Zertifikat der PU Tomsk: Stufe C1, 2008) Deutsch in Wort und Schrift (Stufe A2 B1) Klavier spielen, Reisen, Lesen, Tennis Tomsk, 28.4. Unterschrift Aufgabe Nominalisierungen sind sehr hufig im Lebenslauf. Zum Beispiel kann jeder gro geschriebene Infinitiv ein Nomen sein.

Ttigkeiten. Wie muss das im Lebenslauf stehen Ergnzen Sie.

1. Herr Trjasutschow konzipiert und fhrt Seminare und bungen durch. Konzipieren und Durchfhren von Seminaren und bungen fr Studierende.

2. Er korrigiert Klausuren.

3. Er erstellt Prfungsaufgaben und nimmt Prfungen ab.

_ 4. Er nimmt an wissenschaftlichen Konferenzen und Fachkongressen teil.

_ 5. Er publiziert seine Forschungsergebnisse in der Fachpresse.

_ 6. Als Verkaufsberater der Firma Arsenal platziert er die Waren im Verkaufsraum und bearbeitet die Anfragen der Kunden.

7. Herr Trjasutschow ermittelt den Warenbedarf, kontrolliert und pflegt die Warenbestnde.

8. Er wendet Informations- und Kommunikationstechniken an.

9. Er prsentiert und verkauft kundenorientiert Produkte und Dienstleistungen fr die Autofirma.

Aufgabe Machen Sie sich mit der Grafik zum Thema Ausbildungssystem in Deutschland bekannt.

Skizzieren Sie das Bildungssystem in Russland. Wie wrden Sie bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz in Deutschland Ihren Ausbildungsweg erklren Orientieren Sie sich an der obigen Grafik und benutzen Sie dabei die Redemittel aus der folgenden Redemittelliste.



Ausbildungsgnge Um zu werden, muss man Ich ging insgesamt Jahre zur Schule Nach dem Abschluss der allgemeinbildenden Mittelschule / des Gymnasiums / des Lyzeums Nach dem Gymnasium ging ich auf Das Studium dauerte Jahre.

Dann machte ich den Abschluss als Unterschiede Das ist in Russland anders.

So was gibt es bei uns in nicht.

Wenn man bei uns machen / studieren, werden will, besucht/ absolviert man unterscheidet sich von Entsprechungen Das ist bei uns gleich / hnlich.

Das deutsche Abitur entspricht ungefhr unserer Einheitlichen Staatsprfung ().

Das heit bei uns und dauert Jahre.

Das ist so etwas wie Arbeiten Sie in Paaren und berichten Sie gegenseitig ber Ihre Ausbildung.

Welche schulischen und beruflichen Abschlsse haben Sie gemacht Verwenden Sie dabei die Wrter aus der folgenden Liste:

abschlieen die Schulung die (Berufs-)Ausbildung das Seminar der Bachelor teilnehmen an D die Kenntnis verfgen ber A der Kurs das Zertifikat der Master das Zeugnis die Qualifikation Merken Sie sich den Gebrauch der Prpositionen:

zur Schule gehen, das Gymnasium besuchen, auf die Uni gehen, in der Schule Fremdsprachen lernen, am Institut Elektrotechnik studieren, eingeschrieben sein an der Polytechnischen Universitt fr (Fach) Aufgabe Finden Sie die passenden Verben aus dem Kasten und ergnzen Sie die Stze.

beherrschen, gehen, erhalten, bestehen, erwerben, absolvieren, finden, teilnehmen, beginnen, abschlieen, absolvieren Muster: Die Grundschule, einen Kurs besuchen 1. Ins Ausland, zur Armee _. 2. Ein Diplom, ein Zertifikat. 3. An Seminaren, Vorlesungen. 4. Eine Ausbildung _,,. 5.

Ein Praktikum, eine Schulung. 6. Eine Stelle, eine Arbeit _. 7. Eine Prfung, einen Test _. 8. Ein Diplom, eine Bescheinigung _. 9. Eine Sprache.

Aufgabe Was passt Markieren Sie.

1. Fachkenntnisse kennen / lernen / erwerben 2. ber Sprachkenntnisse besitzen / verfgen / haben 3. an / in / ber / bei der Uni studieren 4. Kernphysik knnen / beherrschen / studieren 5. in / an der / zur Hochschule eingeschrieben sein Aufgabe Ergnzen Sie jetzt Ihre persnlichen Angaben zu den einzelnen Lebenslaufabschnitten.

Vorname, Familienname _ Anschrift _ Telefon _ E-Mail-Adresse _ Geburtsdatum/ Geburtsort _ Staatsangehrigkeit Familienstand _ Studium/ Schule _ Berufserfahrung _ Fortbildungen _ IT-Kenntnisse _ Sprachen _ Fhrerschein Interessen/ Hobbys _ Persnliche Fhigkeiten und Kompetenzen _ _ Ort, Datum Unterschrift B. Bereiten Sie sich auf ein Vorstellungsgesprch in einer imaginren deutschen Firma vor. Vergessen Sie nicht ber den Lebenslauf, Ihre Qualifikation, Berufserfahrung, letzte Ttigkeit, sowie ber Ihre persnlichen Eigenschaften (Soft Skills): Leistungsmotivation, Teamfhigkeit, Durchsetzungsstrke usw. zu sprechen.

C. Bilden Sie Gruppen zu dritt (abwechselnd ein Beobachter) und spielen Sie Vorstellungsgesprche.

Aufgabe Datenblatt A Der folgende Lebenslauf hat Lcken. Fragen Sie Ihren Partner nach den fehlenden Informationen und antworten Sie auf seine Fragen.

Persnliche Daten:

Name: Alexandra Frhling Geburtsdatum und -ort: Religion: rm.-kath.

Familienstand: ledig Staatsangehrigkeit: deutsch Telefon E-Mail a.frueling@ort.de Schulischer Werdegang:

1986 1990 1992 1996 Realschule in Rain Beruflicher Werdegang:

Vorpraktikum im stdtischen Kindergarten Rain am Lech Vorpraktikum in der Heilpdagogischen Tagessttte im Kinderzentrum Augsburg 09/1998 07/2000 Besuch der Fachakademie fr Sozialpdagogik, Maria Stern mit Erlangung der Fachhochschulreife 09/2000 08/2001 _ 10/2003 07/2007 Studentin an der Fachhochschule Eichsttt, Fakultt fr Soziale Arbeit 100 Stunden Praktikum im Bereich der ambulanten Hilfen sowie im Jugendbegegnungshaus Madison Square, Augsburg Praxissemester im Allgemeinen Sozialdienst und in der Bereitschaftspflege der Stadt Augsburg 11/2005 05/2006 _ Berufliche und private Weiterbildung:

07/2001 Ausbildung in Religionslehre und Religionspdagogik an der Fachakademie fr Sozialpdagogik, Maria Stern 10/2001 Fachtagung Integration von Kindern mit und ohne Behinderung in Kindertagessttten 10/2001 01/2003 Konzeptionsentwicklung Teil I und Teil II im Kindergarten Derching Fortbildung Aufmerksamkeitsstrung bei den Kindern 02/2003 _ 04/2005 Tagung Kinder im Widerstreit mit sich und der Welt Pdagogischer Umgang mit der Aggressivitt von Pflege und Adoptivkindern Weitere Kenntnisse:

_ Ehrenamtliche Ttigkeiten:

10/2006 07/2007 Mitglied im Fachbereichsrat der Katholischen Universitt Eichsttt Ingolstadt Seit 10/2006 _ Freizeitinteressen:

Fahrrad fahren, Lesen, Reisen Persnliche Fhigkeiten und Kompetenzen Fremdsprachen _ _ _ Soziale Freundlicher Umgang mit Mitmenschen erworben unter anderem Kompetenzen durch Erfahrung im Sozialdienst Holzheim, 28.

April Datenblatt B Der folgende Lebenslauf hat Lcken. Fragen Sie Ihren Partner nach den fehlenden Informationen und antworten Sie auf seine Fragen.

Persnliche Daten:

Name: Alexandra Frhling Geburtsdatum und -ort: 04.07.1979 Neuburg/Donau Religion: Familienstand: Staatsangehrigkeit: deutsch Telefon (0049-690) 46 75 E-Mail _ Schulischer Werdegang:

1986 1990 Grundschule in Holzheim 1990 1992 Hauptschule in Holzheim Realschule in Rain Beruflicher Werdegang:

09/1996 08/1997 Vorpraktikum im stdtischen Kindergarten Rain am Lech 08/1997 08/1998 Vorpraktikum in der Heilpdagogischen Tagessttte im Kinderzentrum Augsburg 09/1998 07/2000 _ 09/2000 08/2001 Berufspraktikum an der stdtischen Kindertagesttte Herrenbach 10/2003 07/2007 Studentin an der Fachhochschule Eichsttt, Fakultt fr Soziale Arbeit 100 Stunden Praktikum im Bereich der ambulanten Hilfen sowie im Jugendbegegnungshaus Madison Square, Augsburg Praxissemester im Allgemeinen Sozialdienst und in der Bereitschaftspflege der Stadt Augsburg 11/2005 05/2006 Diplomarbeit Bereitschaftspflege. Das betreute Kind und seine Herkunftsfamilie Eine Herausforderung an die Kinder und Jugendhilfe Berufliche und private Weiterbildung:





07/10/2001 Fachtagung Integration von Kindern mit und ohne Behinderung in Kindertagessttten Konzeptionsentwicklung Teil I und Teil II im Kindergarten Derching 01/2003 Fortbildung Aufmerksamkeitsstrung bei den Kindern 02/2003 Fortbildung Schwierige Elterngesprche Grundlagen kompetenter Gesprchsfhrung 04/2005 _ Weitere Kenntnisse:

Umgang mit EDV (Windows, Word, Excel) Ehrenamtliche Ttigkeiten:

10/2006 07/2007 _ Seit 10/2006 Mitglied des Theatervereins Holzheim Freizeitinteressen:

_ Persnliche Fhigkeiten und Kompetenzen Fremdsprachen Englisch Lesen sehr gut Schreiben gut Sprechen gut Soziale _ Kompetenzen - Holzheim, 28.

April Test zum Thema Lebenslauf I. Wortschatz und Strukturen Sie mchten folgende Informationen zum Ausdruck bringen:

20 Min.

1. Persnliche Daten 2. IT-Kenntnisse je 0,3. Engagement und Hobbys Punkte/ 4. Fremdsprachenkenntnisse max. 5. Kulturspezifische Unterschiede im Ausbildungssystem Punkte 6. Ausbildung/ Qualifikationen 7. Weiterbildung Ordnen Sie die passenden Redemittel den in 1 7 genannten Rubriken zu.

a. Um zu werden, muss man hier b. ich bin verheiratet c. sie ging insgesamt neun Jahre zur Schule d. nach dem Abschluss des Gymnasiums e. er hat russische Staatsangehrigkeit f. 2010 habe ich die Zentrale Oberstufenprfung (ZOP) abgelegt g. nach dem Gymnasium ging ich auf h. das ist in Russland anders.

i. ich wurde am in geboren j. von bis habe ich die Realschule besucht k. auerdem spricht sie sehr gut Englisch l. 2009 habe ich eine Schulung gemacht.

m. ich wandere gern in der Freizeit n. so was gibt es bei uns in Russland nicht.

o. anschlieend bin ich auf die Uni gegangen p. er trainiert ehrenamtlich eine junge Volleyballmannschaft q. dadurch habe ich eine Ausbildung als Kaufmann absolviert r. Umgang mit EDV (Windows, Word, Excel) s. ich habe auch an dem viermonatigen Fortbildungskurs teilgenommen t. im Dezember 20 habe ich mein Praktikum absolviert u. wenn man bei uns studieren will, absolviert man v. ich singe in einem Chor w. nach zwei Jahren habe ich meine Hochschulreife erworben x. ich habe sehr gute Franzsischkenntnisse y. dann machte ich den Abschluss als z. ich spreche flieend Deutsch 1 2 3 4 5 6 II. Schriftlicher Ausdruck Schreiben Sie einen tabellarischen Lebenslauf fr Anne Rosenberg. Ergnzen 25 Min.

Sie freiwillig die fehlenden Daten.

Anne Rosenberg, geb. 27.09. 1980 in Mnchen, ledig Sept. 1986 Juli 1990 Grundschule max.. Okt. 1990 Juli 1999 Gymnasium (Abitur) Punkte Sept. 1999 August 2000 Au-pair-Stelle in Paris / Frankreich Okt. 2000 Juli 2005 Studium der Betriebswirtschaft Universitt Mnchen mit Diplom Seit Okt. 2005 Assistentin des Abteilungsleiters Export bei Fa. XYZ in Nrnberg Sehr gute Franzsischkenntnisse Gute Englischkenntnisse Kotaktfhigkeit, Kreativitt, Organisationstalent, Belastbarkeit Lesen, Kinobesuche Bewertungskriterien:

1. Leitpunkte: bewertet wird, ob alle wichtigen Gliederungspunkte des tabellarischen Lebenslaufes erwhnt sind max. 5 Punkte.

2. Kommunikative Gestaltung: bewertet wird, ob im tabellarischen Lebenslauf angemessene Redemittel und Wortschatz gebraucht sind max. 5 Punkte.

3. Formale Richtigkeit: bewertet werden Syntax (Fehler im Satzbau) und Morphologie (Fehler bei den Wortformen) max. 5 Punkte.

III. Mndlicher Ausdruck A. Kommentieren Sie den Ausbildungsweg in Deutschland, vergleichen Insge- Sie ihn mit dem russischen Bildungssystem.

samt 15 Min.

(7 Min.

Vorbe- reitung) max.

Punkte B. Erzhlen Sie ber Ihren eigenen Bildungsweg (Schule, Studium, formale Qualifikationen, Weiterbildungen, Kurse, Zertifikate).

Bewertungskriterien:

1. Ausdrucksfhigkeit max. 3 Punkte 2. Aufgabenbewltigung max. 3 Punkte 3. Formale Richtigkeit max. 3 Punkte 4. Aussprache und Intonation max. 3 Punkte Fr die erreichten Punkte knnen Sie folgende Noten bekommen:

Gesamt- punkt- 40 36 Punkte 5 zahl:

35 32 Punkte 4 31 28 Punkte 3 27 24 Punkte 3 Thema V Bedienungsanleitung Was Sie in dieser Lektion lernen knnen:

Besonderheiten der Textsorte Bedienungsanleitung erarbeiten Kommunikative Funktionen einer Bedienungsanleitung erkennen Lesestrategien zum Verstehen von Bedienungsanleitungen trainieren: konkrete Anweisungen und Auftrge verstehen Funktion der nonverbalen Elemente verstehen Kulturelle Besonderheiten in deutschen Bedienungsanleitungen bestimmen nonverbale Elemente durch verbale ersetzen Anleitungen, Gebote und Verbote ins Russische bersetzen bersetzungsprobleme fr die Textsorte Bedienungsanleitung erkennen thematischen Fachwortschatz und grammatische Strukturen erarbeiten CD: Track Redemittel Stecken Sie die Schnecke senkrecht in die ffnung.

Pages:     | 1 |   ...   | 8 | 9 || 11 | 12 |   ...   | 14 |










2011 www.dissers.ru -

, .
, , , , 1-2 .